Direkt zum Inhalt

Höhepunkte im Sanitas Geschäftsjahr 2015

Sanitas blickt auf ein erfolgreiches Jahr mit diversen Höhepunkten zurück. Scrollen Sie durch die Timeline und entdecken dabei, was bei Sanitas von Januar bis Dezember 2015 alles passiert ist.

Kosten sparen, Qualität halten

Sanitas und das Kantonsspital Winterthur (KSW) gehen neue Wege in der Zusammenarbeit zwischen Krankenversicherung und Spital. Beim gemeinsamen Projekt liegt der Fokus nicht auf dem Einzelbeleg und der Einzelkorrespondenz, sondern auf dem Funktionieren einer Schnittstelle als Ganzes. Ein entsprechendes Controllingsystem unterstützt die Führung dabei, diese Gesamtsicht auch mit Zahlen unterlegt einzunehmen. Abweichungen der normalen Verläufe werden näher untersucht, ergänzend werden auch Stichprobenkontrollen durchgeführt. Als erste Ergebnisse werden die gefaxten Eintrittslisten eliminiert und die DRG-Rechnungen vereinfacht geprüft. Ziel der Prozessoptimierungen ist, dass sowohl bei Sanitas als auch beim KSW Zeit und Kosten eingespart werden, ohne dass die Qualität darunter leidet.

Online-Kundenportal einfach erklärt

Rund 170‘000 Kundinnen und Kunden von Sanitas haben dank dem Online-Kundenportal ihre Versicherungsangelegenheiten jederzeit im Griff. Ein kurzes Erklärvideo zeigt, wie man mit wenigen Klicks den Aufwand bei Versicherungs-
angelegenheiten verringern und gleichzeitig die Kontrolle über die Daten und allfällige Gesundheitskosten behalten kann. Rund um die Uhr, weltweit und kostenlos.

https://vimeo.com/160860951

Die Zukunft mitgestalten

Die Digitalisierung spiegelt sich mehrfach in der Arbeitswelt von Sanitas: Im Projekt Working World werden neue Arbeitswelten und Formen der Zusammenarbeit entwickelt, es kommen laufend neue Jobprofile dazu und es werden neue Wege bei der Rekrutierung beschritten.

Anfang 2015 trafen sich die Mitglieder des Projekts «Working World 2018ff» zu ihrer ersten Sitzung. Im Rahmen der von Sanitas angestrebten Transformation in ein digitales Geschäftsmodell befasst sich das Projektteam mit der Arbeitswelt von morgen. Im Laufe des Jahres 2015 legte es erste Handlungsempfehlungen vor.

Von innovativen Lösungen profitieren

Die Entwicklung des zukünftigen Arbeitsumfeldes will Sanitas nicht nur aus interner Sicht erarbeiten – der Blick nach «aussen» wird als wichtiger Bestandteil der Arbeit betrachtet. Aus diesem Grund hat sich das Projektteam mit diversen Firmen zusammengesetzt, die interessante Lösungen in Bereichen gefunden haben, die für Sanitas relevant sind. Geschäftsleitungsmitglied Sanjay Singh erwartet vom Projekt auch Antworten auf die Frage, wie Wissen im Unternehmen hierarchie- und standortübergreifend transferiert werden kann.

«Wissen soll bei Sanitas hierarchie- und standortübergreifend transferiert werden können.»

Bereits heute hat Sanitas Mitarbeitende mit Jobprofilen, die ohne Digitalisierung nicht denkbar wären. Mathew Chittazhathu, Projektleiter Angebotsentwicklung B2B, arbeitet beispielsweise an der Digitalisierung von Produkten und Dienstleistungen sowie der Prozesse. Und Julia Bühlmeier, Fachspezialistin Health Innovation, lässt Kundinnen und Kunden mit Schlafstörungen an einem webbasierten Coaching teilnehmen.

Individuelle Situation im Zentrum

Die Digitalisierung geht weit über technische Aspekte hinaus. Grosse Bedeutung für Sanitas als Arbeitgeberin hat etwa die zunehmende Vermischung von Arbeits- und Privatleben. Für HR-Leiterin Renata Bürgler ist es daher wichtig, dass die Arbeit die individuelle oder persönliche Situation der Angestellten berücksichtigt. Bei der Suche nach Mitarbeitern, welche die Zukunft von Sanitas mitgestalten wollen, setzt das Unternehmen selbstredend auch auf neue Rekrutierungswege – von Social Media bis hin zu kompetenzbasierten Interviews.

Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Rascher Zugang zum Spezialisten auch für halbprivat Versicherte

Nach vielen positiven Rückmeldungen ihrer privat versicherten Kunden bietet Sanitas Priority Access neu auch ihren halbprivat versicherten Kunden an. Damit erhalten Preference Kunden einen schnellen und unkomplizierten Zugang zu einem Spezialisten innert sieben Tagen. Sanitas setzt mit Priority Access einen neuen Massstab, wenn es um den einfachen Zugang zur medizinischen Versorgung geht. Im Juni 2015 führte Sanitas Priority Access zusätzlich zur Deutsch- und zur Westschweiz auch im Tessin ein.

Gesundheitstage für alle Sanitas Mitarbeitenden

Seit längerer Zeit offeriert Sanitas ihren Unternehmenskunden ein betriebliches Gesundheitsmanagement. Ein wichtiger Baustein sind die Gesundheitstage, welche ein gesundheitsförderndes Verhalten der Mitarbeitenden unterstützen. Neu bietet Sanitas die Gesundheitstage auch ihren Mitarbeitenden an. Beinahe 500 Personen nehmen an den Standorten Aarau, Bern, Lausanne, Lugano, Winterthur und Zürich an den Gesundheitstagen teil und lassen sich durch das Sanitas Care Management die Themen «Ernährung», «Bewegung» sowie «Anspannung/Entspannung im Arbeitsalltag» näherbringen.

Neugestaltung von «Für Unternehmen» auf der Sanitas Website

Die Informationen im Bereich «Für Unternehmen» auf der Sanitas Website werden komplett neu gestaltet. Auf den überarbeiteten Seiten finden Firmeninhaber, Personalverantwortliche, Geschäftsführer oder Versicherungsbroker die für sie und ihr Unternehmen passende Versicherungslösung für Unternehmenskunden. Aufgrund der Segmentierung nach Unternehmensgrössen entdeckt der Besucher von Beginn an die richtigen Angebote und Dienstleistungen. Broker und Vertriebspartner von Sanitas finden auf der Website einen eigenen Ort, wo sie sich über Aktualitäten aus ihrem Bereich informieren können.

Mai

Neue Persönlichkeiten an der Spitze

Am 10. April 2015 beruft der Verwaltungsrat Dr. Gabor P. Blechta neu in die Geschäftsleitung von Sanitas. Er übernimmt den neuen Geschäftsbereich Risiko Management & Compliance.
Der bisherige Verwaltungsrat Prof. em. Dr. Felix Gutzwiller übernimmt am 18. Mai 2015 das Präsidium der Sanitas Krankenversicherung (Stiftung).
Dr. Catrina Luchsinger Gähwiler wird am 18. Mai 2015 in den Stiftungsrat von Sanitas gewählt.
Der Zuger Ständerat Joachim Eder wird am 18. Mai 2015 in den Stiftungsrat von Sanitas gewählt.
Dr. Andreas Schönenberger wird am 18. Mai 2015 neu in den Verwaltungsrat von Sanitas gewählt, er ist auch Mitglied des Stiftungsrates.
Dr. Luca Stäger wird am 18. Mai 2015 neu in den Verwaltungsrat von Sanitas gewählt, er ist auch Mitglied des Stiftungsrates.
Am 22. Juli 2015 beruft der Verwaltungsrat Lukas Vogt neu in die Geschäftsleitung von Sanitas. Er übernimmt am 1. August 2015 den neuen Geschäftsbereich Business Development.

In allen Unternehmensgremien von Sanitas nahmen 2015 neue Persönlichkeiten Einsitz: Am 10. April beruft der Verwaltungsrat Dr. Gabor P. Blechta in die Geschäftsleitung. Am 18. Mai werden der Präsident des Stiftungsrates und zwei Mitglieder neu gewählt sowie zwei Mitglieder des Verwaltungsrats. Am 22. Juli beruft der Verwaltungsrat Lukas Vogt in die Geschäftsleitung.

https://vimeo.com/160094773

Risiken erkennen, bewerten und steuern

Sanitas richtet sich im Geschäftsbereich Risikomanagement & Compliance neu auf das System des Integralen Risikomanagements aus. Zudem soll auf jeder Stufe des Unternehmens ein Risikobewusstsein etabliert werden.

Das Integrale Risikomanagement beinhaltet die Methoden und Prozesse, die der Identifikation, der Beurteilung, den Risikostrategien bzw. Risikosteuerungsmassnahmen, der Überwachung und der Berichterstattung von und über Risiken dienen. In strategischer Hinsicht trägt das Risikomanagement zum Schutz des Unternehmenswerts bei – dies durch die Gewährleistung einer langfristigen finanziellen Stabilität sowie anhand der Sicherstellung eines angemessenen Gleichgewichts zwischen Risiko und Profit.

Pilot im Finanzbereich

Zusätzlich hat das System einen vorausschauenden Charakter, indem es zur Auseinandersetzung mit den Ursachen von Risiken auffordert. Das Projekt wurde bei Sanitas im Herbst 2014 lanciert und wenige Monate später erfolgte die Implementierung im Geschäftsbereich Finanzen als Pilot. Auf Anfang 2016 wurde das Integrale Risikomanagement auf das gesamte Unternehmen ausgedehnt.

Das Integrale Risikomanagement von Sanitas basiert grundsätzlich auf den drei Pfeilern Operationelles Risikomanagement, Internes Kontrollsystem (IKS) sowie Compliance Management. Im operationellen Risikomanagement wägt die Geschäftsleitung übergreifende unternehmerische Risiken ab, welche erhebliche Schäden verursachen und damit den Unternehmenserfolg von Sanitas gefährden können. Das IKS beurteilt die operativen Geschäftsprozesse, prüft die finanzielle Berichterstattung und die Einhaltung der rechtlichen und betrieblichen Auflagen. Und bei Compliance geht es um Massnahmen und Regeln, welche jeder Mitarbeitende im Sinne der sorgfältigen und integren Geschäftsführung beachten muss.

Im Video stellt Risk Manager Filis Sidiropoulos das Integrale Risikomanagement kurz vor und zeigt leicht verständlich in einer Simple Show, wie es bei Sanitas funktioniert.

Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Sanitas neu Cicero-akkreditierter Bildungsanbieter

Sanitas wird in die Liste der Cicero-akkreditierten Bildungsanbieter aufgenommen. Cicero Certified Insurance Competence® ist eine Offensive der Schweizer Versicherungswirtschaft zur Stärkung der Beratungskompetenz ihrer Kundenberater durch regelmässige Weiterbildung. Gleichzeitig akkreditiert Sanitas bei Cicero mit dem Modul «In 5 Schritten zum Sanitas Abschluss» ein erstes Bildungsangebot mit den wichtigsten Stationen auf dem Weg zum Abschluss eines Sanitas Produkts. Anfang Januar 2016 liess Sanitas zwei weitere Bildungsangebote mit dem Gütesiegel der Cicero-Fachstelle erfolgreich akkreditieren. Sanitas ist der erste Krankenversicherer mit einem solchen Bildungsangebot und leistet damit einen substanziellen Beitrag für eine perfekte Kundenberatung.

Unfallschutz für wenig Geld

Mit Accident Top Liberty und Accident Extra Liberty hat Sanitas zwei neue Unfallversicherungs-
produkte eingeführt, die bei einem Unfall einen hervorragenden Versicherungsschutz in der halbprivaten oder privaten Spitalabteilung bieten. Sie richten sich primär an Personen, die nicht über den Arbeitgeber versichert sind. Aber auch Arbeitnehmer, die nur für die allgemeine Spitalabteilung versichert sind, können ihren Versicherungsschutz mit den neuen Produkten erweitern.

English – yes, we can

Englisch ist bei Sanitas neu die vierte offizielle Kundensprache – sowohl im telefonischen Kundenkontakt als auch auf dem Korrespondenzweg und in der Online-Kommunikation (Website, Online-Kundenportal, App). Damit können die Kundinnen und Kunden neben Deutsch, Französisch und Italienisch mit Englisch auch in einer vierten Sprache mit Sanitas in Kontakt treten und werden bedürfnisgerecht bedient. Gleichzeitig schöpft Sanitas das vorhandene Potenzial in den Zuzüger- und Firmenkundengeschäften noch besser aus.

https://vimeo.com/160876685

Passende Information und Dienstleistungen zum richtigen Zeitpunkt

Allen Kunden das gleiche Mailing zu schicken, war gestern. Heute gilt es, Kunden Informationen und Dienstleistungen zu bieten, die zu ihren Lebenssituationen passen und sie in diesen Momenten so gut wie möglich zu begleiten.

Im Herbst 2015 erhielten rund 12‘000 Kundinnen und Kunden von Sanitas eine E-Mail zu den neuen Accident Unfallprodukten. Ein üblicher Vorgang bei der Lancierung eines neuen Produkts. Doch diesmal war einiges anders. Das Mailing war personalisiert, wodurch der einzelne Kunde einen Mehrwert gegenüber früheren Aktionen erfuhr: Nicht nur wurde er persönlich angesprochen, er erhielt auch einen Link zu einer individuellen Webseite, auf welcher gleich die Prämien für die neuen Produkte, entsprechend seiner Altersgruppe und seinem Wohnort, ersichtlich waren.

Das ist die Richtung, in die Sanitas mit der personalisierten Kundenansprache gehen will. So soll beispielsweise eine Kundin, die sich für eine Operation im Spital angemeldet hat, nicht mit einem Mailing für Fitnesscenter bedient werden. Für Michel Abegg, Leiter Customer Experience, ist zudem wichtig, dass die Kunden die Möglichkeit haben, ihren bevorzugten Interaktionskanal zu wählen.

Skilehrer im Chat

Im September hat Sanitas auf ihrer Webseite für Zuzüger den Besuchern die Möglichkeit geboten, direkt mit Mitarbeitern aus dem Sanitas Contact Center zu chatten. So konnten für potenzielle Kundinnen und Kunden relevante Informationen einfach und schnell zugänglich gemacht werden. Ein Skilehrer aus dem süddeutschen Raum etwa wollte wissen, ob er eine spezielle Unfallversicherung braucht, wenn er Skiunterricht in der Schweiz gibt. Im Live-Chat konnte die Frage schnell beantwortet werden.

Bei der personalisierten Kundenansprache hat Sanitas im Berichtsjahr die Weichen gestellt. Wohin die Reise geht, legt Michel Abegg im Video am Beispiel Mutterschaft dar.

Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Schneller am Ziel

Im Zentrum der Herbstkampagne von Sanitas standen zwei Kreationen mit Bewegtbildern, die rund 800-mal als TV-Spot am Bildschirm und online als Video Ads zu sehen waren. «Mit Sanitas sind Sie schneller am Ziel», lautete das Thema der Kampagne, welches auf humorvolle Art inszeniert wurde. Valentin Hüsser, Leiter Content & Markenführung, legt im Video dar, wie die Kampagne wahrgenommen wurde.

Für eine gesunde Jugend

Der Thurgauer Unihockey Verband gewann mit seinem Projekt «Kids» den Sanitas Challenge-Preis 2015. Dank dieser Initiative können weit über zweihundert Kinder im Alter von fünf bis zehn Jahren zusätzlich zum obligatorischen Schulsport im Thurgau mindestens einmal wöchentlich Sport treiben. Sanitas engagiert sich mit dem Challenge-Preis seit 1994 für mehr Bewegung bei Jugendlichen. Der Hauptgewinner, Impressionen weiterer Finalisten sowie ein Interview der Projektleiterin Claudia Jenni sind im Video zu sehen.

Sanitas und Swisscom setzen gemeinsam IT-Sourcing Modell um

Nach eingehender Prüfung legen Sanitas und Swisscom ein IT-Sourcing-Modell fest und unterschreiben die entsprechenden Verträge. Gemäss der Vereinbarung wird die Kern-IT per 1. Januar 2016 von Sanitas zu Swisscom ausgelagert. Gleichzeitig gründet Swisscom mit Sanitas als erstem Kunden ein Kompetenzzentrum für Kranken- und Unfallversicherungen und betreut zukünftig aus diesem die abwicklungsorientierten IT-Prozesse von Sanitas. Für Sanitas ist das teilweise Outsourcing der IT ein wichtiger Schritt in der digitalen Geschäftsstrategie. Durch das Auslagern der vor allem operativen IT-Bereiche kann Sanitas einerseits Kosten sparen und legt andererseits ein Fundament, um sich im digitalen Geschäftsmodell auf die internen Prozesse zu fokussieren und schneller und flexibler auf Veränderungen und Bedürfnisse der Kunden reagieren zu können.

Für hohe Vermittlerqualität – gegen unerwünschte Telefonwerbung

Sanitas verpflichtet sich gemeinsam mit allen Mitgliedern des Branchenverbandes curafutura, neue Qualitätsstandards in der Zusammenarbeit mit Vermittlern und für das Telefonmarketing einzuhalten. Mit dem Bekenntnis zu weitreichenden Qualitätsstandards stellen die vier Krankenversicherungen Sanitas, Helsana, CSS und KPT sicher, dass alle für sie tätigen Vermittler auf Anrufe ohne vorherige Zustimmung des Angerufenen (eine sogenannte Kaltakquise) verzichten. Sie verpflichten sich ausserdem, nur mit Vermittlern zusammenzuarbeiten, die bei der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (Finma) registriert sind und deren Eignung, Integrität und Ausbildungsstandard sie persönlich überprüft haben. Die Qualitätsstandards gelten sowohl für den Grundversicherungs- als auch den Zusatzversicherungsbereich.

Gute Noten und Auszeichnungen für Sanitas

Die Sanitas App erhielt Silber beim Innovationspreis der Schweizer Assekuranz, weitere Preise gab‘s bei Best of Swiss Apps 2015 und beim Mobile Business Best Practice Award der Universität St. Gallen.
In der Umfrage von bonus.ch schnitt Sanitas mit Note 5,2 und dem zweiten Rang hervorragend ab.
Bei comparis.ch erhielt Sanitas im Mai wie schon im Jahr zuvor die Note 5,1, machte damit aber einige Ränge gut und belegt nun Platz 6.
In der «K-Tipp»-Umfrage zeigten sich 70,3 Prozent der Kunden sehr zufrieden mit Sanitas, was zum zweiten Mal in Folge zum zweiten Platz führte.

In Umfragen zur Kundenzufriedenheit schneidet Sanitas sehr gut ab. So steigerte sich Sanitas im August auf dem Vergleichsportal bonus.ch von Note 5,0 auf 5,2 und belegte den hervorragenden zweiten Rang. Ähnlich präsentiert sich die Situation in den Umfragen von comparis.ch und «K-Tipp». Und für die Sanitas App gab‘s 2015 gleich drei Preise.

Sanitas als Mitbegründerin der Einkaufsgemeinschaft HSK AG

Die Krankenversicherer Helsana, Sanitas und KPT entwickeln die Einkaufsgemeinschaft HSK weiter und gründen dafür eine eigenständige Aktiengesellschaft. Sanitas ist mit ihren Geschäftsleitungsmitgliedern Sanjay Singh und Christof Gerber im Verwaltungsrat der Einkaufsgemeinschaft HSK AG vertreten. Die neue Organisation umfasst einen eigenen operativen Betrieb mit Tarifmanagern, Koordinatoren und Leistungseinkäufern. Sie stellt den Leistungseinkauf, die Koordination sowie den Informationsfluss in der Grundversicherung für die drei Gesellschaften sicher. Wichtig ist und bleibt die Nähe zum operativen Geschäft der beteiligten Krankenversicherer, denn bei den Prozessen zwischen Leistungserbringern und Versicherern besteht weiterhin viel Optimierungspotenzial.

Partnerschaft mit Helvetia

Die ursprünglich zwischen Sanitas und Nationale Suisse bestehende Kooperation wird nach dem Zusammenschluss von Helvetia und Nationale Suisse fortgeführt. Die Vereinbarung tritt per Anfang 2016 in Kraft und sieht in einem ersten Schritt die Vermittlung von Sanitas Versicherungslösungen für Privatkunden (Grund- und Zusatzversicherungen) durch den Helvetia-Aussendienst vor. Sanitas bringt fundiertes Krankenversicherungs-Know-how und moderne Versicherungslösungen in die Kooperation mit ein und profitiert ihrerseits vom gut ausgebauten Aussendienst von Helvetia mit 81 General- und Hauptagenturen in der ganzen Schweiz.

Gefragte Sanitas App

Über 55‘000 Kundinnen und Kunden haben die neue Sanitas App innert eines Jahres heruntergeladen: eine Erfolgsstory! Mit der Sanitas App haben sie einen besseren Überblick über ihre Leistungen und Abrechnungen, erhalten eine Push-Mitteilung, sobald eine Rückvergütung ausgeführt ist, und können ihre Arztrechnungen einfach scannen und an Sanitas übermitteln.