Direkt zum Inhalt

Solides Unternehmensergebnis

Die Sanitas Gruppe erzielte im Geschäftsjahr 2015 einen Unternehmensgewinn von 19,1 Mio. Franken. Dabei wurde ein sehr gutes operatives Resultat erwirtschaftet. Das Eigenkapital stieg von 735,6 Mio. Franken auf 754,2 Mio. Franken. Alle Gruppengesellschaften sind gut kapitalisiert.

Mit einem Plus von 19,1 Mio. Franken (Vorjahr 101,5 Mio. Franken) konnte die Sanitas Gruppe ein solides Unternehmensergebnis erzielen. Davon entfallen 21,8 Mio. Franken (Vorjahr 22,5 Mio. Franken) auf die Grundversicherung nach KVG, 3,0 Mio. Franken (Vorjahr 94,6 Mio. Franken) auf die Zusatzversicherung nach VVG und ein Minus von 5,7 Mio. Franken auf die übrigen Gesellschaften. Der Abschluss der Sanitas Gruppe erfolgt nach dem Rechnungslegungsstandard Swiss GAAP FER 41 in Verbindung mit Swiss GAAP FER 30.

Das Prämienvolumen der Sanitas Gruppe lag im Geschäftsjahr 2015 mit 2,55 Mrd. Franken leicht über dem Vorjahresniveau von 2,48 Mrd. Franken. In der Grundversicherung erhöhten sich die Prämien um 76,2 Mio. Franken von 1,779 Mrd. Franken auf 1,855 Mrd. Franken. In der Zusatzversicherung sank das Prämienvolumen leicht von 719,3 Mio. Franken auf 715,6 Mio. Franken. Die Combined Ratio in der Grundversicherung betrug 99,5% (Vorjahr 100,4%). In der Zusatzversicherung sank die Combined Ratio ebenfalls von 97,7% auf 96,8%.

In der Grundversicherung blieb der Verwaltungskostensatz bei tiefen 5,8%. Im VVG-Geschäft veränderte er sich gegenüber dem Vorjahr von 13,5% auf 14,4%. Der gesamte Betriebsaufwand stieg um 10,5% von 195,9 Mio. Franken auf 216,5 Mio. Franken im Geschäftsjahr 2015. Darin enthalten ist die Verwendung von Arbeitgeberbeitragsreserven in der Höhe von 7,8 Mio. Franken (Senkung Umwandlungssatz in der Alters- und Hinterbliebenenstiftung von Sanitas).

Unsicherheiten an den Kapitalmärkten

Das Volumen der Kapitalanlagen der Sanitas Gruppe sank um 37,1 Mio. Franken im Berichtsjahr und erreichte 2,644 Mrd. Franken. Das Jahr 2015 war geprägt von der Aufhebung des Euromindestkurses durch die Nationalbank und von grossen Unsicherheiten auf den Kapitalmärkten weltweit (Auswirkungen der Griechenlandkrise, Destabilisierung in der Ukraine, China etc.). Die Performance auf dem Gesamtvermögen betrug 0,3% (Vorjahr 4,4%). Während in der Grundversicherung insgesamt ein positiver Kapitalerfolg resultierte, wurde in der Zusatzversicherung mit einem Minus von 3,8 Mio. Franken ein leicht negativer Kapitalertrag verzeichnet. Die Liquidität ist gestiegen und betrug 363,5 Mio. Franken (Vorjahr 281,8 Mio. Franken). Sanitas verfolgt eine defensive, risikobewusste Anlagestrategie. In allen Anlageklassen – Obligationen, Aktien, Immobilien und Übrige – werden Risiken systematisch tief gehalten und laufend überprüft.

Stärkung des Eigenkapitals

Per 31. Dezember 2015 betrug das konsolidierte Eigenkapital nach Swiss GAAP FER 41 in der Sanitas Gruppe 754,2 Mio. Franken im Vergleich zu 735,6 Mio. Franken zum Ende des Vorjahrs. In diesen Werten enthalten sind der Anstieg der KVG-Reserven um 21,8 Mio. Franken sowie der Anstieg der Gewinnreserven in den VVG-Gesellschaften um 3,0 Mio. Franken. Für die Sanitas Grundversicherungen AG beträgt die KVG-Reserve 15,7%, für die Wincare Versicherungen AG 24,4% und für die Compact Grundversicherungen AG 40,1% der Prämien.

Sanitas Grundversicherungen AG (KVG)

Das Prämienvolumen der Sanitas Grundversicherungen AG stieg um 71,8 Mio. Franken auf 1,190 Mrd. Franken. Gleichzeitig nahmen die Nettoleistungen zu, und zwar von 1,009 Mrd. Franken auf 1,062 Mrd. Franken. Die Zahlungen in den Risikoausgleich sanken von 47,6 Mio. Franken im Jahr 2014 auf 36,8 Mio. Franken. Das Kapitalanlageergebnis liegt bei 3,1 Mio. Franken (Vorjahr 10,8 Mio. Franken). Dies führt zu einem sehr guten Ergebnis von 32,5 Mio. Franken (Vorjahr 13,7 Mio. Franken). Die Reserven stiegen von 13,8% der Prämien im Vorjahr auf 15,7% im abgeschlossenen Geschäftsjahr. Die Combined Ratio verbesserte sich auf 97,7% (Vorjahr 99,9%). Der Kostensatz bleibt bei 5,6%.

Sanitas Privatversicherungen AG (VVG)

In der Sanitas Privatversicherungen AG stieg die verdiente Prämie um 2,3 Mio. Franken von 524,2 Mio. Franken auf 526,5 Mio. Franken. Die Bruttoleistungen stiegen von 393,8 Mio. Franken auf 403,8 Mio. Franken. Der Verwaltungskostensatz beträgt 16,1% (Vorjahr 15,1%). Die Combined Ratio sank von 102,5% auf 97,7%. Das Finanzergebnis der Sanitas Privatversicherungen AG war enttäuschend. Mit einem negativen Ergebnis von 6,3 Mio. Franken liegt der Finanzertrag um 85,2 Mio. Franken unter dem sehr guten Vorjahresresultat. Die Rückstellungen zugunsten der Versicherten wurden wiederum ausgebaut, und die Sanitas Privatversicherungen AG ist für die Zukunft gut positioniert.

Wincare Versicherungen AG (KVG)

Die Wincare Versicherungen AG erzielte im Jahr 2015 ein negatives Ergebnis (-11,2 Mio. Franken). Das Prämienvolumen sank um 4,2 Mio. Franken von 590,0 Mio. Franken auf 585,8 Mio. Franken. Gleichzeitig gingen die Leistungen in ähnlicher Grössenordnung zurück. Die Rückgänge in Prämien und Leistungen sind auf rückläufige Versichertenzahlen zurückzuführen. Die erhaltenen Zahlungen aus dem Risikoausgleich sanken leicht von 178,5 Mio. Franken auf 175,3 Mio. Franken. Die Combined Ratio ist mit 103,1% ungenügend (Vorjahr 102,5%). Der Verwaltungskostensatz blieb auf dem tiefen Niveau von 6,2% (Vorjahr 6,0%). Unter den Erwartungen lag das Finanzergebnis, das mit 7,4 Mio. Franken deutlich tiefer ausfiel (Vorjahr 17,0 Mio. Franken). Die Sicherheitsreserven KVG betragen 142,9 Mio. Franken (Vorjahr 154,1 Mio. Franken). Im Verhältnis zum Prämienvolumen betragen die Reserven nun 24,4% des Versicherungsertrages (Vorjahr 26,1%).

Wincare Zusatzversicherungen AG (VVG)

Die Wincare Zusatzversicherungen AG erreichte ein Ergebnis von 0,4 Mio. Franken (2014: 43,1 Mio. Franken). Die verdiente Prämie sank aufgrund einer gesunkenen Versichertenzahl um 6,0 Mio. Franken auf 189,1 Mio. Franken. Die Nettoleistungen sanken um 2,6 Mio. Franken von 141,2 Mio. Franken auf 138,6 Mio. Franken. Der Verwaltungskostensatz stieg um 0,4% auf 9,4% und verbleibt auf einem sehr tiefen Niveau. Es wurde eine gute Combined Ratio von 94,3% erreicht (Vorjahr 84,9%). Auch die Wincare Zusatzversicherungen AG litt unter der schlechten Entwicklung der Kapitalmärkte. Mit einem positiven Resultat von 2,5 Mio. Franken (Vorjahr: 27,2 Mio. Franken) wurden die Erwartungen nicht erreicht.

Compact Grundversicherungen AG (KVG)

Die Prämieneinnahmen der Compact Grundversicherungen AG stiegen aufgrund des Versichertenwachstums von 69,9 Mio. Franken auf 78,3 Mio. Franken. Das versicherungstechnische Resultat fiel trotz erheblicher Zahlungen in den Risikoausgleich (34,7 Mio. Franken) mit 0,6 Mio. Franken ausgeglichen aus. Die Combined Ratio beträgt 99,4% (Vorjahr 90,5%).

«Das digitale Geschäftsmodell
ist unser Leitstern.»